zurück Druckansicht öffnen Seite als PDF anzeigen


GDh 01 b Brettstapel-Geschoßdecke, Nassestrich

Decke, Dach: Decke gegen unbeheizte Gebäudeteile - Wärmestrom nach oben (BG1)
Anmelden und Kopie dieses Bauteils bearbeiten

A++
RL6
0,290 W/m²K
A++
A+
A
B
C
D
E
F
G
OI-Klasse (BG1)³
A
Masse 298,5 kg/m²
PENRT 728 MJ/m²
GWP100 Summe -98,6 kg CO2/m²
AP 0,232 kg SO2/m²
Nr. Typ Schicht d
cm
λ
W/mK
R
m²K/W
ΔOI3
Pkt/m²
1 homogene Schichthomogene Schicht Massivparkett 1,00 0,160 0,06 ¹ 10
2 homogene Schichthomogene Schicht Zement- und Zementfließestrich (1800 kg/m³) 5,00 1,100 0,05 8
3 homogene Schichthomogene Schicht Baupapier 0,09 0,170 0,01 ¹ 0
4 homogene Schichthomogene Schicht Glaswolle MW(GW)-W (32 kg/m³) 3,00 0,035 0,86 4
5 homogene Schichthomogene Schicht Splittschüttung (leicht zementgebunden) 5,00 0,700 0,07 1
6 homogene Schichthomogene Schicht Baupapier 0,75 0,170 0,04 ¹ 4
7 homogene Schichthomogene Schicht Nutzholz (475 kg/m³ - zB Fichte/Tanne) - rauh, technisch getrocknet 16,00 0,120 1,33 -3
8 inhomogene Schicht mit 2 Subschichteninhomogene Schicht mit 2 Subschichten Schafwolle zw. Schwingbügel 5,00      
    62,4 cm (20%) Luftschicht stehend, Wärmefluss nach oben 6 < d <= 10 mm 1,00 0,071 0,14 0
    62,4 cm (80%) Schafwolle-Dämmfilz (30 kg/m³) 4,00 0,040 1,00 2
    0,1 cm (0%) Stahlblech, verzinkt 5,00 50,000 0,00 ¹ 2
9 homogene Schichthomogene Schicht Gipsfaserplatte (1125 kg/m³) 1,25 0,400 0,03 6
10 homogene Schichthomogene Schicht Gipsfaserplatte (1125 kg/m³) 1,25 0,400 0,03 6
    Rsi / Rse = 0,100 / 0,100  
    R' / R'' (max. relativer Fehler: 10,7%) = 3,820 / 3,081  
    Bauteil 38,338   3,451 39

¹ Schicht ist OI3-relevant ab BG1
² U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) berechnet nach ÖNORM EN ISO 6946. A++: U-Werte im Bereich der Markierung A++ (0,12 W/m²K) sind notwendig, um derartige Gebäude zu errichten. RL6: OIB Richtlinie 6 (April 2007); In ganz Österreich seit 1.1.08 verbindlich festgelegter max. U-Wert (0,40 W/m²K) für alle Neubauten sowie instandgesetzte bzw. erneuerte Bauteile.
³ Für die OI-Klasse wird neben den ökologischen Kennzahlen auch der U-Wert des Bauteils berücksichtigt